Psychotherapie

Unter Psychotherapie versteht man die gezielte Behandlung  einer psychischen Störung. Aber auch psychosomatische Erkrankungen oder psychische Folgen einer körperlichen Erkrankung oder eines Traumas fallen unter eine Psychotherapie. In erster Linie wird mit verbalen Interventionen gearbeitet. Allerdings gibt es weitere Behandlungsrichtugen, die dem betroffenen Patienten helfen können, sich seinen psychischen Themen zu nähern und diese zu bearbeiten.

Ist die Seele krank, leidet der Körper oft mit. Es entstehen die sog. psychosomatischen Krankheitsbilder. Besonders betroffen sind Magen, Darm, Herz, Muskeln und Rücken.

Der Körper ist das „Sprachrohr der Seele“.

In den letzten Jahren hat sich das Bild der Psychotherapie gewandelt. Immer mehr Menschen sind bereit, sich auf den schwierigen Weg des Lebens begleiten zu lassen. Trotzdem fällt es Betroffenen oft schwer, ihr seelisches Leiden offen anzusprechen. Zu groß ist die Angst vor Bloßstellung, Häme und Unverständnis. Hier ist noch sehr viel Aufklärungsarbeit zu leisten.

Unsere Gesellschaft fordert immer mehr Leistung und Erfolg. Schon bei den Jüngsten, unseren Kindern. Hier bietet eine Therapie die Chance, seine Persönlichkeit zu stärken um den Anforderungen der Gesellschaft zu genügen.

Du brauchst nicht nach draußen zu gehen,
um bessersehen zu können,
Du musst auch nicht aus dem Fenster schauen.
Verweile lieber im Zentrum Deines Seins...
Suche Dein Herz und sieh...
Du brauchst nichts zu tun, um zu sein
Lao Tse (aus dem Tao Te King)

Wann sollte eine Therapie erfolgen?

Ab wann gilt man heute als psychisch krank? Woher weiß ich, dass auch ich betroffen bin? Kann eine Psychotherapie das richtige für mich sein?

Solche und ähnlich Fragen stellen sich viele Menschen, wenn sie in Krisen stecken, mit Stress nicht mehr umgehen können oder unmerklich an Depressionen erkrankt sind.

Entscheidend ist hier der persönliche Leidensdruck. Je höher dieser, desto wichtiger ist die professionelle Begleitung.

Wofür kann eine Psychotherapie eingesetzt werden?

  • bei mangelndem Selbstvertrauen und Selbstbewusstsein
  • bei Kontaktschwierigkeiten oder Redehemmungen
  • bei Flugangst
  • bei Burnout - Motivationsverlust, chronische Müdigkeit, unerklärliche Erschöpfung
  • bei Phobien, Angstzuständen und Panikattacken
  • bei Angst in und vor bestimmten Situationen, diffuse, unerklärliche Ängste
  • bei Prüfungsängsten bei Schülern, im Beruf, bei Fortbildungen
  • bei allgemeine Lebenskrisen; „Midlife crisis“
  • bei Lernblockaden, ADH-S, Konzentratiosstörungen
  • bei leichter und mittelschwerer Depressionen, ein häufig ausgesprochenes „ich kann nicht mehr“  kann ein Indiz einer Depression sein
  • bei Suchtproblemen - wie Essstörungen (Bulimie, Magersucht)
  • bei Übergewicht, allgemeinen Gewichtsproblemen (Adipositas)
  • bei Posttraumatischen Belastungsstörungen (PTBS)
  • zur Trauerverarbeitung
  • bei Schlafstörungen, schweren Albträumen
  • wenn man keinen Sinn mehr in seinem Leben sieht (nach Verlust geliebter Menschen, Trennungen, Konflikten, Krankheiten)
  • wenn die Seele aus dem Körper spricht = psychosomatische Erkrankungen
  • bei Anpassungsstörungen (Schule, Beruf, Familie)
  • bei auffälligen Verhaltensweisen (Perfektionismus, Putzwahn, Waschzwang, etc.)
  • zur Begleitbehandlung bei Krankheiten, Unfällen, Behinderungen (Krebs, Tumore, chronische Schmerzen etc.). In Zusammenarbeit mit den behandelnden Ärzten.
  • Nachbetreuung - nach einem Klinik - oder Kuraufenthalt oder einer schweren Operation.

Eine vorherige schulmedizinische oder eine fachkundige Untersuchung eines erfahrenen Heilpraktikers wird grundsätzlich empfohlen.

In unserer Praxis verwenden wir folgende Methoden:

Unser therapeutisches Ziel ist es, Ihre Beschwerden, egal ob psychisch oder körperlich, zu lindern oder gar zu heilen. Eine Abklärung Ihrer Beschwerden seitens der Schulmedizin wird immer empfohlen und muss bei einigen der oben genannten Krankheiten auch nachgewiesen werden.

Wer übernimmt die Kosten?

Die gesetzlichen Krankenkassen übernehmen prinzipiell keine Kosen, die bei einem Heilpraktiker entstehen. Einige private Kassen übernehmen die Kosten teilweise oder ganz. Hier sollten Sie sich vorher informieren.
Im Allgemeinen sind Rechnungen von Heilpraktiker/innen steuerlich absetzbar. Sprechen Sie hier mit Ihrem Steuerberater.


Diese Website dient ausschließlich der Information und keinesfalls als Ersatz für einen Arztbesuch, verordnete Medikamente oder Therapien. 
Der Inhalt der Seiten kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen, Medikamente oder Therapien abzusetzen oder Eigenbehandlungen ohne ärztlichen Rat zu beginnen!!